Das Titelbild von Digital Disruption

Buchtipp: Digital Disruption

Auf die Publikation des Vahlen Verlages „Digital Disruption“ stieß ich zufällig. Schade ist: Ein „e“ mehr hätte dem Titel bei diesem deutschen Buch für ein deutschsprachiges Publikum mit einem deutschen Untertitel gut getan. – Aber da hat sich wohl der Zeitgeist durchgesetzt.

Fast etwas dünn

Ansonsten empfand ich dies Buch als Gewinn.
Es ist mit 150 Seiten für ein Sachbuch fast etwas dünn, dabei komfortabel groß gedruckt und flüssig,
leicht lesbar geschrieben – ohne zu vereinfachen.

Dieses Buch ist ein Gewinn, es hilft, seinen Blick zu verändern

Wer sich bislang von der Digitalisierung nicht betroffen fühlt, wird das Thema durch diese Lekture neu sehen. Was nicht zwangsläufig zu Bedrohungsszenarien führen muss, sondern zu einer soliden, geerdeten Grundhaltung führen sollte. Dies ist ein Ansatzpunkt der Autoren, sie wollen Impulse geben und das Bewusstsein für die Risiken und Chancen, die mit der Digitalisierung einher gehen, öffnen. Mein Fazit: Ziel erreicht.

Zwei Teile, Muster aufzeigen und dann Wege und Hilfen

Photo: Claudia Grötzebach

Das Buch gliedert sich in zwei Teile.
Im ersten geht es vorrangig um die Muster, nach denen die digitale Transformation abläuft.
Der zweite Teil ist handlungsorientierter.
Er zeigt Wege und Hilfen auf, wie wir die neuen Veränderungsmuster zu „unserem“ Vorteil nutzen können.

Gute Mischung aus Maximen und Details

Die Autoren legen einen guten Spagat hin, zwischen einer klaren Struktur und dem Gang in die Details. Sie bleiben weder zu allgemein und damit schwer nachvollziehbar, noch werden sie zu detailliert. Sie bieten ausreichend „Futter“, Details und Beispiele, so dass der Leser sich interessiert und betroffen fühlt.

Der 3-D-Drucker ist nicht länger Gimmik, sondern ein Wirtschaftsfaktor

Der 3-D-Druck z.B. ist für uns ein nettes Spielzeug, eine gute Geschäftsidee und vielleicht auch eine soziale Initiative, wenn damit maßgenaue Prothesen auch auf dem Dorf möglich werden. Doch letzteres wird auch unser Leben oder das unserer Kunden verändern. Diese Tragweite zu erkennen, macht das Buch besonders lesenswert.

Plötzlich verstehen, warum Themen wie “Agilität”, “Kreativität” und “exponentielles Wachstum” in aller Munde sind

Hochspannend ist auch das Thema „Schnelligkeit“ und die Fähigkeit „schräg“ zu denken. Die digitale Transformation führt zu exponentiellem Wachstum. Anfangs scheint eine Entwicklung kaum voranzukommen, doch im nächsten Moment ist eine Firma oder ein Prozess aus dem Nichts heraus zu einem marktbeherrschenden Faktor geworden, wie „Amazon“. Erinnern Sie sich noch, vor Amazon war „Ebay“ in aller Munde. Doch diesen Platz hat Ebay längst verloren. Heute scheint es nur noch Amazon zu geben.

Kombinatorik als Erfolgsmotor für Amazon erkennen

Aus gutem Grund, die Verkaufsplattform spielt genial mit einem weiteren Muster der digitalen Transformation: Der Kombinatorik. Der Kunden kann nicht nur Günstiges kaufen, sondern auch Recherchen durch Kundenbewertungen, er kann „einfach“ bezahlen auch in anderen Shops und erhält zusätzlich oft noch eine „frei-Haus-Lieferung“. Dies bewusst wahrzunehmen und die zugrundliegenden Muster zu erkennen ist der große Gewinn dieser Lektüre.

Ich verstehe, warum traditionelle Erklärungen für den Abstieg und das Scheitern von Unternehmen nicht länger greifen

Im zweiten Teil fasziniert die Auseinandersetzung mit den ambivalenten Anforderungen an das Management: Warum scheitern gerade gut aufgestellt Unternehmen und Marktführer wie einst Kodak an der digitalen Transformation?  Muss das nicht ein unfähiges Management sein?
Der Leser lernt: Kodak hat nichts falsch gemacht. Das Unternehmen hätte mit dem Klammerbeutel gepudert sein müssen, wäre es der neuen Technik „digitale Photographie“ gefolgt. Doch genau damit legte es den Grundstein für das eigene Scheitern. – Das ist den Arten der digitalen Transformation geschuldet, von denen es zwei gibt: die disruptive und die evolutionäre.

Zwei Arten von Transformation: die disruptive und die evolutionäre

Gutes Management ist eben deshalb nicht universell, sondern vom Anwendungsfall abhängig. Wer die Muster kennt, kann einschätzen, womit man es zu tun hat und angemessen handeln.
Während die evolutionäre Transformation den Erhalt des traditionellen Geschäftsmodells ermöglicht, sprengt die disruptive die traditionellen Geschäftsmodelle.

Kodaks Geschäftsmodell wurde einfach gesprengt

Kodak wurde mit disruptiver Transformation konfrontiert. Das macht den Erhalt des bestehenden Geschäftsmodells letztlich unmöglich. – Und genau das zu verstehen ermöglicht dieses Buch. Ich fand das ausgesprochen bereichernd.

Fazit: Ein echter Lese- und Know-How-Gewinn – hoffentlich auch für Sie.
Autor: C.G.

Das Rezensionsexemplar wurde vom Vahlen Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt

Das Titelbild von Digital Disruption
Photo: Claudia Grötzebach

Kurt Matzler (Autor), Franz Bailom (Autor), Stephan Friedrich von den Eichen (Autor), Markus Anschober (Autor):
Digital Disruption.
Wie Sie Ihr Unternehmen auf das digitale Zeitalter vorbereiten.
Vahlen Verlag. 147 Seiten. 1. Auflage.
ISBN-10: 3800653788
ISBN-13: 978-3800653782
Euro: 15,90

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.